Pergola mit Pflanzen überwachsen lassen

Geeignete Pflanzen für Pergola

Es gibt verschiedene Gründe, Pflanzen über eine Pergola wachsen zu lassen. Pflanzen welche sich um die Sparren und die Pfetten der Pergola ranken. Der häufigste ist wohl, dass Sie an Ihrem Granittisch unter der Pergola ein kühles Schattenplätzchen für heisse Sommertage haben möchten.

Schnellwachsende Kletterpflanzen, welche ein dichtes Blattwerk bilden, bieten sich an um Ihren Granittisch unter der Pergola zu beschatten.

Möglicherweise wünschen Sie sich nicht nur eine Beschattung, sondern auch ein «Vergnügen“ für Ihren Gaumen. Also Früchte welche Sie direkt von Ihrer Pergola ernten können.

Und dennoch möchten Sie mit dem Gewächs über Ihrer Pergola vermutlich nicht zu viel Pflegeaufwand durch die Beseitigung von Laub oder verblühten Blumen treiben.

Hier ist eine gute Auswahl gefragt, damit Ihre Pergola optimal zur Geltung kommt.  Und so wird der Gartensitzplatz eine wahre Freude, eine Erinnerung an Ihre Tessiner Ferien bleiben.

Ein wichtiges Kriterium ist auch, ob die von Ihnen gewünschte Pflanze sich in Ihrem Garten wohl fühlen wird. Stimmt das Klima, die Luftfeuchtigkeit, die Sonneneinstrahlung, der Wind? Das sind alles Fragen welche ihr regionaler Gärtner beantworten kann.

Unterscheidungen bei den Kletterpflanzen

Selbst- oder Haftklimmer wie Efeu bilden Haftorgane mit welchen sie an dicken Pfosten oder Wänden mit einer Struktur gut klettern können.

Ranker Pflanzen  wie wilder Wein benötigen eine Rankhilfe um sich fest zu halten. Das kann ein Seil, ein Draht oder ein Gitter sein. Ranker verholzen mit den Jahren. Achten Sie darauf, dass unter dem Druck der Rankerpflanze ihr Pergolapfosten nicht bricht.

Spreizklimmer wie zum Beispiel Brombeeren eigen sich nicht für eine Pergola. Sie wachsen durch das Geäst anderer Pflanzen und halten sich mit ihren Stacheln daran fest. Ohne eine Stützung rutschen sie ab.

Pflegehinweise für Pflanzen auf der Pergola

Die meisten, für eine Pergola geeigneten Pflanzen sind sehr schnell wachsende Pflanzen. Sie sollten daher schon im Frühjahr acht darauf geben, dass die neuen Triebe in die Richtung wachsen, in welcher Sie das Wachstum der Pflanze auf Ihrer Pergola wünschen. Die noch jungen Tiebe können leicht „gesteuert“ werden. Binden Sie die Äste in die Richtung fest, in welche „gewachsen“ werden darf. Später wenn die Äste dicker werden (und das passiert schneller als Sie denken) ist eine Korrektur nicht mehr einfach möglich.

Kletterrosen

Rosen schaffen ein romantisches Flair für Ihre Pergola. Sei dies, ob es nun eine Neuzüchtung ist, eine historische oder eine spezielle Züchtung mit dem Namen Ihrer Partnerin. Achten Sie auf mehrmals blühende Rosensorten. So erstrahlt Ihre Pergola mit einem konstanten Blütenflor.

Wein

Wilder Wein auf Ihrer Pergola wird sich über die Jahre hinweg zu einer grossen Pflanze entwickeln welche sich auch über eine nahe Fasade erstrecken kann. Bei echtem Wein ist zu berücksichtigen, dass die Weintrauben Wespen und Bienen anziehen können. Mit den geeigneten Tricks stören diese jedoch nicht, wenn Sie unter Ihrer Pergola sitzen, sondern können durch Ihr Treiben eine wahre Bereicherung sein.

Kiwi

Die Kiwi hat doppelt so viel Vitamin C wie eine Orange und eignet sich daher sehr gut als Prävention für die tratitionellen „Winter-Erkältungen“. Zudem verändert die Kiwi das Blutbild auf natürliche Weise so, dass die Stechmücken keinen Gefallen mehr an Ihrem Blut finden.
Die Kiwi von Ihrer Pergola erntet man am besten nach dem ersten leichten Frost im Herbst. Lagern Sie die Früchte zum Beispiel in einer Styrophorbox an einem kühlen Ort und Sie haben über Lange Zeit Früchte im Vorrat.

Da die Frucht der Kiwi von einer festen Schale umgeben ist, zerplatzen diese beim herunterfallen nicht. Es entstehen durch die fallenden Früchte nahezu keine Flecken auf dem Tisch oder dem Boden unter der Pergola.
Fruchtholzschnitt im Spätherbst, nach der Ernte.
Kürzen der Langtriebe im Februar/März.
Schnittarten: Erziehungsschnitt, Auslichtungsschnitt, Fruchtholzschnitt, Verjüngungs-/Erneuerungsschnitt. Mehr Infos zur Pflege hier.

Blauregen / Wisteria

Diese Pflanze entwickelt sich auf Ihrer Pergola zu einer stattlichen Kletterpflanze. Im Frühjahr blüht sie blau auf. Die verwelkten Blüten werden abgeworfen und verursachen Arbeit.

Der Blauregen ist tödlich giftig und daher in einem Garten mit Kindern nicht zu empfehlen.

Klettertrompete

Die gelben, orangen oder roten trompetenförmigen Blüten der Klettertrompete vermitteln ein mediterranes Flair in Ihrem Garten.

Efeu

Efeu ist pflegeleicht und gedeiht auch in halbschattiger oder schattiger Lage. Es entwickelt auf Ihrer Pergola ein besonders dichtes Blattwerk und ergibt einen guten Schatten.

Kletterhortensie

Die filigranen Blüten und das frische Blattwerk überdachen den Sitzplatz unter der Pergola ideal.

Clematis

Die Clemantis schafft eine umfangreiche Farbenpracht auf Ihrer Pergola. Sie schätzt einen kühlen Fuss und gedeiht auch im Halbschatten. Sie darf nicht austrocknen und bevorzugt durchlässige Böden.

Winde lpomoea „Himmelblau“

Einjährige schnellwüchsige Kletterpflanze. Zu Beginn des Winters bis kurz über den Boden zurück schneiden. Im kommenden Jahr beginnt die Pflanze wieder erneut über Ihre Pergola zu wachsen.

Hopfen

Sehr schnellwüchsige Kletterpflanze. Im Spätsommer kommen wunderschöne Früchte welche herabhängen. Früchte entwickeln sich nur an der weiblichen Hopfen Pflanze.
Hopfenfrüchte können zur Herstellung von Bier, The und Heilmittel verwendet werden. Die jungen Sprossen im Frühling konnen roh oder wie Spargel zubereitet, gegessen werden.

Weitere Verwendungsmöglichkeiten des Hopfen von Ihrer Pergola:

  • Hopfensuppe
  • Hopfensalat
  • Hopfengemüse
  • Hopfenlikör
  • Hopfenschnaps

Ihre Pergola als eierlegende Wollmilchsau

Da Ihre Pergola in der Regel aus Vier Pfosten besteht, könnten Sie sich ja überlegen, an jedem der vier Pergolastützen eine andere Pflanze herauf wachsen zu lassen. Eine farbenfrohe Blume, ein Hopfen, eine Kiwi, so haben Sie eine wunderbare Vielfalt. Und wenn Sie beim zurückschneiden das abgeschnittene Holz zur Seite legen, haben Sie im Folgejahr gleich Anfeuerholz für Ihr Grillfeuer griffbereit.